35. Spektakulum 2022

Hallo liebe Spektakulum-Fans. Hiermit präsentieren wir euch das neue Plakat zum diesjährigen Jubiläums-Spektakulum 2022. Es wird am 02.u.03.09.2022 auf dem altbekannten Gelände des Musikertreff Stennert e.V. stattfinden. Diesmal, so hoffen wir, ohne jegliche Beschränkungen. Schaut auch gerne auf unserer Facebook-Seite vorbei. So seit ihr immer auf dem Laufenden. Die Bands werden im Laufe der nächsten Zeit einzeln vorgestellt. Wir sind gespannt wie Bolle und freuen uns, mit Euch abfeiern zu können.

Liebe Grüße

Euer Musikertreff Stennert e.V.

Limitierte Auflage

Freitag 21.55h Kynski beenden den ersten Festivaltag.

Das 11te mal steht KYNSKI auf dem diesjährigen Rock Spektakulum auf der Bühne.

Die 4 Musiker Torsten Knittel ( Drums), Michael Habel ( Bass), Reiner Kempf ( Gitarre) und Lou Vox ( Voc.) machen seit 2011 ( Rock Spektakulum 2011 noch unter dem Bandnamen Lions&Lambs/ erstes Rock-Spektakulum unter dem Namen KYNSKI 2012) schon Musik zusammen. Das Programm der Band ist in dieser Zeit enorm gewachsen. Viel Tiefsinn in den Texten und kein Song gleicht dem anderen. Von der Thematik der Stücke noch immer eine Achterbahn und bloß nicht in irgendeine Schublade rein, ist noch immer das Grund-Rezept von KYNSKI. 2021 feierte die Band auf der Bühne ihr 10 jähriges Band-Jubiläum. Im vergangenen Jahr erschien auch das Debut-Album “ SUCHT “ und ist seitdem auf allen gängigen Plattformen erhältlich. Im Juni 2022 drehte KYNSKI das erste offizielle Musik-Video zu einem Song des Albums. Zum 35. Rock-Spektakulum steht KYNSKI am 2.9 als Top-Act auf der Bühne und hat sich dafür so einiges einfallen lassen. Mike Krush wird auch in diesem Jahr wieder mit auf der Bühne stehen.

Freitag 20.50h Late Nite Society schliessen sich an.

„Late Nite Society“ sind eine fünfköpfige Combo, die für gradlinigen, ehrlichen, handgemachten Rock und Blues stehen.

Unter dem Motto „Hard’n heavy living, loving like a wild dog! Are you a wild dog, too?“ covern die Jungs aus Herne seit 2011 Songs u.a. von Rose Tattoo, The Doors, The Cult oder ZZ Top. Durch ihre Spielfreude und Leidenschaft erhalten bekannte Hits aus allen Jahrzehnten des Rock n Roll eine besondere Dynamik und ein frisches Gewand. Auch nicht ganz so bekannte Songs klingen unter den Fittichen der Late Nite Society wie schon immer da gewesene Ohrwürmer. Die Nähe zum Original wird dabei nicht aus dem Auge verloren.

Late Nite Society sind: Jens Schröder (Bass, Background), Heiko „Galli“ Galensa (Drums, Vocals), Arnd Spiering (Guitar), Oliver „Olli“ Schmitz (Guitar, Background), Jörg „Kutsche“ Kuczewski (Vocals)

Freitag, 19.45h, reihen sich „Mekong Age“ in den Abend ein.

Die Band Mekong Age, die sich dem melodiösen, progressiven Heavy Metal verschrieben hat,

wurde 2019 gegründet und erhielt ihren Namen, nachdem der ehemalige Mekong-Delta Sänger

Wolfgang Borgmann und der Gitarrist, Songwriter und Tontechniker Artur Burlach aufeinander

trafen und musikalisch gleich auf einer Wellenlänge waren. Im Jahr 2021 kam der Rhythmus-

Gitarrist Alfred Tietz (Crossbow, No Fishing) und im Frühjahr 2022 der Schlagzeuger Mathias

Schweiger hinzu. Komplettiert wurde die Band mit dem Zugang des Bassisten Ludger „Lulle“

Küperkoch (Crypt, Lux Serpent) im Sommer 2022. Seitdem bereitet sich Mekong Age auf die

Bühne und auf das Einspielen des ersten Albums vor. Geboten wird anspruchsvoller Metal, gespickt

mit Elementen des Nu Metals, Stampf-Granaten und Power-Metal-Attacken. Dargeboten auf einem

Soundteppich der Rhythmusfraktion Mathes, Alfred und Lulle wird das alles garniert mit Wolfgangs

charismatischer Stimme und Arturs weinender bis schreiender, aber immer melodiösen

Gitarrenarbeit.

Freitag 18.40h Es folgen Metamorphosis.

Ein Metamorphosis – Konzert mitzuerleben bedeutet, eine weitläufige musikstilistische Unterhaltung zu genießen. Das kann ein 1-stündiges Festivalprogramm sein, aber auch ein abendfüllendes Programm.

AKTUELLES:

Als aktuelles Projekt wurde im Dez.2021/Jan.2022 die Rock-Ballade „THE RIGHT WAY“ aufgenommen.

Dies wurde fachkundig unterstützt durch Mike Krush in seinem privaten Tonstudio in Herne.

Die Band und Mike bildeten sofort eine tolle Symbiose, die gemeinsame Zeit im Studio war einfach sehr schön und geprägt durch harmonische und kreative Zusammenarbeit.

Der Text, geschrieben von Anja Habijan und Bernd Schwarz, handelt von persönlichen Krisensituationen, die jeder Mensch, jede Gruppe, jede Gesellschaft zu jeder Zeit erfahren kann und leider oft erfahren muss.

Den Titel „RIGHT WAY TOUR“ tragen alle zukünftigen Live-Auftritte nach der längeren Coronapause.

Die Techniker Tim und Armin Ittermann bringen den neuen Song durch DistroKid auf Plattformen wie Spotify/Apple.Music/iTunes/Instagram&Facebook/TikTok/Resso&Luna/Amazon.com/ Soundtrack u.s.w..

Außerdem hat der englische Gitarrist Jon Kershaw ein Video zu dem Song produziert, der u.a. auf YouTube erscheint.

Bei der neuen Besetzung handelt es sich um ein Quintett, die aktuellen Bandfotos wurden durch den Fotographen R.Vino gemacht.

Im Mittelpunkt der Bühne steht die Sängerin Anja Habijan, die gleichzeitig als Conferencier durch`s Konzert führt. Dabei werden die Zuschauer/hörer immer wieder musikstilistisch überrascht.

An ihrer Seite steht der Saxophonist Peter König, der bereits mit seinem Saxophon in New York zu Hause war und auch mit seiner Zweitstimme überzeugt.

Auf der rechten Seite der Bühne agiert Gitarrist und Metamorphosis-Komponist Bernd Schwarz, der einst die Band gegründet hat.

Links auf den Brettern sorgt der Bassist Ernst Kammann durch seinen erdigen Sound für ein wohliges Bauchgefühl.

Michael Habel am Schlagzeug spielt immer energisch mit voll-geladener Batterie—Rhythmus pur!

Die Hoftechniker Armin und Tim Ittermann sorgen dafür, dass der 5-köpfige Sound gut abgemischt ist.

Metamorphosis spielte in vielen, vielen Pubs, Schul- und Stadthallen und natürlich bei Festivals, das heißt, sie sind auf jeglichen Brettern, die die Welt bedeuten, zu Hause.

1995 in England spielte die Band zum ersten Mal beim goßen CLARANCE-PARK-FESTIVAL in Wakefield.

Diese erste Englandreise ergab sich auf Initiative des Kulturamtes der Stadt Herne und war der Beginn von über 20 Musikreisen nach England. Auf diesen Reisen haben sie die Band BLACKSTONE EDGE (irischer Folk) aus Yorkshire kennengelernt und sich mit ihnen angefreundet. Es entstand ein privater Musikeraustausch:

BLACKSTONE EDGE spielten mit ihnen zusammen im Ruhrgebiet und METAMORPHOSIS in England, Irland und Schottland u.a. in Dublin, York, Wakefield, Glasgow, Liverpool oder Cleckheaten.

Insgesamt hat es ca. 100 gemeinsame Konzerte gegeben.

Des Weiteren haben Metamorphosis im Jahre 2010 damit begonnen, neben englischen auch deutsche Songs zu schreiben. Die Inspiration bekamen sie durch einen Wettbewerb im Rahmen des Kultur-Hauptstadt-Jahres 2010.

Ihr erstes deutsches Stück hieß FLAMMENKINDER und war in Essen im Finale, im WDR 2 und gehört heute noch zum aktuellen Programm.

Um ihre musikalische Bandbreite zu vergrößern und Flamenco und Samba authentisch beim Publikum darzubieten, wurden entsprechende Stücke mit spanischer Sprache versehen.

So hat sich ein vielfältiges aktuelles Programm von heute entwickelt.

www.metamorphosismusik.de

Lasst Euch immer wieder auf`s Neue überraschen

Freitag, 17.35h, schliessen sich „Huka Seitwärts Durch“ an.

Damals im Sommer. 1982. Gründungsjahr des Musikertreff eV. Herne. Lange Nächte, schräge Töne. Und neue Bands. Solche wie Huka Seitwärts Durch, die die New Wave auf links ziehen. Stoischer Bass. Trompete versus Keyboards, Gitarre versus Akkorde. Es ist Nullzeit.

Anfang der 1980er-Jahre begeisterte die Herner Kult-Band Huka Seitwärts Durch die Szene mit intelligenten, tanzbaren Songs, von denen viele bis heute das Zeug zum Hit haben. 2017 belebten mehrere Originalmitglieder von Huka gemeinsam mit der Herner

Punkband GSG NEUN diese Titel neu. Die neue Formation, mittlerweile zu fünft und mit neuem Drummer, verleiht den New Wave-Kreationen zusätzlichen Drive, respektiert aber jederzeit den schrägen Charme der Originalversionen.

Gleichzeitig bringen Instrumente wie Trompete und Keyboard eine ganz spezielle Klangfarbe ein. Das Ergebnis ist ein zeitloses, energiegeladenes, oft überraschendes und durchgehend faszinierendes Set.

Eröffnen wird das Festival um 16.30h unser alter Freund Lou Vox.

Lou Vox ist Songschreiber und Texter.

Die Thematik seiner Songs ist breit gefächert und er verarbeitet darin so ziemlich alles, was ihm gerade in den Sinn kommt. Ob knallhart und gerade heraus oder metaphorisch mit Tiefsinn. Bunte Fassaden sind so überhaupt nicht sein Ding und er tritt gerne die ein oder andere Tür ein um einen Blick dahinter zu werfen. Lieber runter bis zum Grund, als an der Oberfläche vor sich hin zu dümpeln. Kein Spiegel ist so blind, dass man nicht selbst hinein sehen könnte oder ihn jemandem vor die Nase zu halten.

Lou Vox ist ebenfalls seit 10 Jahren der Frontmann der Band KYNSKI. Er ist neben der Arbeit in der Band auch oft in eigener Sache im Studio und nimmt Ideen auf. Die Storyboards und Regie in seinen Musik-Videos übernimmt er meistens selbst und ist auch gerne vor der Kamera als Darsteller aktiv. Die Songs haben absolute Priorität und Kunst und Ehrlichkeit stehen bei LouVox immer im Vordergrund. Zum diesjährigen Rock Spektakulum steht er mit seinem Programm zum ersten mal live mit einer Band auf der Bühne.